Kindeswohl und Prävention bei der TSG


Kindeswohl ist eins der wichtigsten Themen bei der Arbeit und dem Umgang mit Kindern. Das Wohlbefinden der Kinder hat immer an erster Stelle zu stehen. Um sexuelle Übergriffe, Mobbing, Beleidgungen und alle anderen Formen von körperlicher oder verbaler Gewalt gegenüber Kinder zu vermeiden, hat die TSG Köppern ein Konzept entwickelt, an welches jede/r Übungleiter/in sich zu halten hat. Damit folgt die TSG einer Initiative der Sportjugend Hessen, die zum Leben einer Kultur des Hinsehens aufruft.

 

Unser Verein hat zur Förderung von Kindeswohl folgende Ziele in einem Konzept festgelegt:

    • Sensibilisierung aller im Verein, die mit Kindern und Jugendlichen in Kontakt treten
    • Verankerung von Kindeswohl in der Satzung
    • Schutz der Kinder vor jeglicher Form von Gewalt
    • Stärkung des Selbstbewusstseins von Kindern und Jugendlichen
    • Schaffen einer Atmosphäre von Aufmerksamkeit, so dass sich Betroffene bei Problemen ernst genommen fühlen und sich Erwachsenen anvertrauen können
    • Handlungssicherheit und Qualifikation für alle, die im Verein mit Kindern und Jugendlichen trainieren
    • Information der Mitglieder hinsichtlich des Verhaltenskodex und der Kindeswohlbeauftragten

Zur Erfüllung dieser Ziele hat der Verein einige Maßnahmen in die Wege geleitet.
Die Kindeswohlbeauftragten bestehend aus Beate Lenhart, Silke Kissel und Schahriar Bahrami bilden das Team-Kindeswohl. Sie haben die Aufgabe, bereits bei Verdachtsfällen Beweise zu sichern und fachliche Berater einzuschalten. Das Kindeswohlteam erreicht man über die E-Mail Adresse kindeswohl@tsg-koeppern.de . Das Team steht allen, ob Eltern, Übungsleiter oder Kindern gleichermaßen bei Fragen oder Anliegen zur Verfügung. 

Kindeswohlteam

Außerdem müssen Übungsleiter, die hauptberuflich arbeiten, Einzelpersonen trainieren oder Begleitpersonen bei Leistungswettkämpfen sind (es gibt noch weitere Personengruppen, welche im Schutzkonzept nachgelesen werden können), ein erw. pol. Führungszeugnis vorlegen.

Jeder Übungsleiter verpflichtet sich dazu, einen Verhaltenskodex einzuhalten, welcher unter anderem folgende Punkte beinhaltet:

    • Persönlichkeit von Kindern und Jugendlichen zu achten
    • Das Recht auf körperliche Unversehrtheit von Kindern Jugendlichen zu achten
    • Individuelle Empfindungen von Nähe, Distanz, Intimsphäre und persönlichen Schamgrenzen wahren
    • Aktiv werden, wenn im Umfeld Verstöße gegen den Verhaltenskodex wahrgenommen werden

Es wird regelmäßige von Verein organisierte Schulungen für Übungsleiter geben, bspw. von Referenten der Sportjugend Hessen.

 

Unser Konzept als PDF zum Nachlesen